Bericht Nebelpokal Güstrow

Veranstaltung: 17. AWG Nebelpokalregatta
Stationär: 17.10. – 18.10.2020
Diagnosen: Fehlende körperliche Betätigung (R26.3)

Therapie:17.10.2020: 1 Wettfahrt
18.10.2020: 3 Wettfahrten

Sehr geehrte Kollegen,
wir berichten abschließend über o. g. Veranstaltung. Die Anreise der 13 teilnehmende Boote erfolgte elektiv bereits ab Freitag den 16.10.2020. Unter Verdacht auf unerkannte CoViD-19-Besiedelung wurden entsprechende Sicherheitsmaßnahmen inklusive Tragen eines Mund-Nasenschutzes eingehalten und Teilnehmer aus dem Hochrisikogebiet vor Ort abgewiesen.
Nach sorgfältiger Aufnahmeuntersuchung aller Beteiligten und Aufklärung über Risiken,
Komplikationen und Wettfahrtregeln wurde durch die Wettfahrtleitung die Indikation zum Auslaufen gestellt. Bei Kontrolle des Sportgeräts auf Vollständigkeit wurde das Fehlen des Windes bemerkt. Nach intensiver Suche fand sich dieser an. Zu bemerken bleibt, dass einige Betroffene die Zwischenzeit zur oralen Flüssigkeitssubstitution nutzten. Die anschließend durchgeführte Wettfahrt verlief ohne Komplikationen, wobei die Kurssetzung Entwicklungspotential bot. In Ergänzung der Flüssigkeitszufuhr erfolgte ein oraler Kostaufbau mittels Erbsensuppe, der von den Teilnehmern gut toleriert wurde. (Auf deutsch: es hat geschmeckt!) Die Abendgestaltung mit intensiver Nachbesprechung erfolgte individuell und endete für Einige mit ausgeprägter Beschwerdesymptomatik (Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, E…), diese Teilnehmer fielen teilweise auch mit Gangunsicherheit, Koordinationsstörungen und retrograder Amnesie auf.
Am 2. Behandlungstag zeigte sich der Lokalbefund deutlich gebessert, bei Windstärke 5 bis 6 folgte eine ausgiebige Mobilisation der Segler sowohl auf als auch im Wasser. Die Kondition einiger Schotten ließ jedoch zu Wünschen übrig. Auf Laborkontrollen (insbesondere Ethanol) wurde bei gutem Allgemeinzustand aller Teilnehmer verzichtet. Die Wettfahrtleitung setzte im Tagesverlauf insgesamt 3 Mobilisationseinheiten an. Bei allgemein gutem Behandlungsverlauf wurde ein suffizientes Regattaergebnis erreicht, welches im anschließenden Entlassungsmanagement kundgetan wurde.
Bei subjektivem Wohlbefinden und gutem Bootszustand konnten die Teilnehmer am 18.10.2020 in die Häuslichkeit und ambulante Weiterbetreuung entlassen werden.

P. JonasJ. Sponholz
VorschoterVorschoter
XY-5220XY-26

Ein Kommentar

  1. Kirsten Dähne
    Kirsten Dähne

    Sehr cooler Bericht. Da wünsche ich mir doch glatt ein Rezidiv…

Kommentare sind geschlossen.