Benachrichtigungen
Alles löschen

Probesegeln Berlin und weitere Fragen

4 Beiträge
3 Benutzer
0 Reactions
728 Ansichten
Beiträge: 2
Themenstarter
 

Hallo,

ich bin immer mal wieder über die Ixylon gestolpert und seit ich letztes Jahr meinen Segelschein gemacht habe und nun ein Boot suche erscheint mir die Jolle als ideal für mich. 

Als erstes würde mich interessieren, ob jemand etwas weiß, wo ich die Ixylon in Berlin mal segeln oder zumindest mal mit segeln kann? Ich habe einen Verleih in Potsdam gefunden und die Segelschule Weber scheint welche zu haben, die aber eine Club-Mitgliedschaft erfordern?

Meine anderen Fragen sind spezieller für meine Bedürfnisse. Mein Segelverein hat keine(!) Landliegeplätze. Meine Ixylon müsste also dauerhaft im Wasser liegen. 
Ich habe schon etwas über Antifouling gelesen, spricht aber insgesamt da etwas gegen?
In dem Zusammenhang würde mich auch interessieren, wo ich dann die Festmacher dran machen kann? Würden die Augen, die manche Boote am Spiegel haben dazu taugen? Wie mache ich den Bug fest? Müsste ich Klampen anbauen? Falls ja, ist der Rumpf dafür stabil genug?

Vielen Dank und viele Grüße,

Malte

 
Veröffentlicht : 25. April 2023 12:24
Beiträge: 9
 

Hallo Malte,

wie immer hängt das ein bisschen damit zusammen, welches Segeln du perspektivisch anstrebst. Eher gemütliches Fahrtensegelln oder evtl. auch Richtung Regatta. Das schöne ist, die Ixylon kann beides :). Und eins vorweg...stabil ist sie allemal! Insbesondere die alten DDR-Modelle! Bei normalem Gebrauch und Pflege nahezu unkaputtbar!

Normalerweise besitzen die Ixys sowohl beidseitig am Spiegel als auch am Bug mittig auf dem Deck die von dir angesprochenen Ösen, an denen du sie wunderbar festmachen kannst. Du musst also keine weiteren Beschläge oder Klampen anbauen (kannst du aber, wenn es denn unbedingt sein soll). Viele Ixylonbesitzer bauen sich ihre Ixys so um wie sie es brauchen/mögen, also z.B. Blöcke, Klemmen, etc. Ordentlich auf's Deck geschraubt hält das Bombe.

Bei einem ordentlichen Unterwasseranstrich mit Antifouling kannst du eine Ixylon problemlos im Wasser liegen haben. Dann muss aber logischerweise eine möglichst gute Persenning drüber!

Du wirst sicherlich in und um Berlin fündig werden, wenn du nach Ixylons zum Testsegeln recherchierst. Meist sind ja alle recht aufgeschlossen. Schau dich doch z.B. hier in der diesjährigen Regattaliste nach ausrichtenden Vereinen in und um Berlin um und kontaktiere diese mal. Bestimmt kannst du da mal zu einem Training vorbei schauen!? Vermutlich kommen aber auch noch weitere Tipps hier zum Vorschein!? Ich bin auch noch nicht allzu lange in der Ixylon-Szene drin und kenne daher noch nicht sooo viele Vereine, die ich dir direkt empfehlen könnte.

LG,
Marc.

 
Veröffentlicht : 25. April 2023 13:46
Beiträge: 2
Themenstarter
 

Hallo Marc,

danke für die ausführliche Antwort. Das mit de Ösen klingt super. Ich glaube ich hätte doch ziemlich Skrupel mein neues Boot direkt anzubohren um Dinge anzuschrauben. 
Ich habe neulich ein H-Boot gesehen, da waren die vorderen Festmacher an der Bugöse per Karabiner. Das ist natürlich elegant und spart Klampen. 

Ich bin eigentlich wie wohl viele auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau. Im Moment möchte ich auf einem gutmütigen Boot Erfahrung sammeln, mal einen Anker werfen und auf dem Wasser schlafen, vielleicht dann mal eine Spaß-Regatta mitsegeln. Ich bin vermutlich zu 80% alleine auf dem Boot. Ansonsten hätte ich auch mal Mitsegler, die keine/kaum Erfahrung haben. 
Die Ixylon scheint mir nach allem, was ich so gelesen habe genau für Leute wie mich gemacht worden zu sein. Gerade, weil man sie später aufrüsten kann. 
Ich bringe allerdings nur 55kg als Trimmgewicht auf die Waage, daher wäre meine erste Priorität wohl ein Reff.

Der Tip mit den Vereinen, die Regatten ausrichten, finde ich klasse. Vielen Dank. Da gucke ich mal und werde Kontakt aufnehmen. 

Für mich kommt finanziell auch nur eine gebrauchte Ixylon in Frage, dann werde ich auf eine mit Persenning achten. Die soll ja auch gut zum übernachten sein. 
Wie ist das bei der Zeltpersenning eigentlich? Kommt die Fock dann runter? Weil die ist ja ansonsten gar nicht geschützt?!

Vielen Dank nochmal und viele Grüße,

Malte

 
Veröffentlicht : 26. April 2023 9:26
 Oggy
Beiträge: 27
 

Moin, zum Spassegeln hilft auch ein unerfahrener Vorschoter nach Einweisung und klaren Ansagen von dir. Ich hab eine alte Fock und Genua, die immerauf gerollt und ohne Schutzhülle, die halten sich gut. Beim Bodenlenzer aufpassen, das das Boot nicht so schwer wird, dass Wasser nach innen läuft. Machst du den zu, muss die Persenning wirklich dicht sein, bei mir kommt immer etwas Wasser rein.

Grüsse 

 
Veröffentlicht : 27. April 2023 21:48