Bericht vom 67. Sternberger Städtevergleichskampf 15.-16.06.2024

Die Losfee hat mich wirklich gern, nun gut.

Die Anreise mit Zwischenstopp in Oranienburg verlief unproblematisch. Freitagabend mit meinem (von Volker vermittelten und reaktiviertem) Schotten Axel Willsch noch aufgebaut und den Abend nach der Fußballübertragung in lockerer Runde ausklingen lassen. Samstag gab es bereits gegen 10 Uhr die Steuermannsbesprechung bei Regen im Bootshaus, da bereits 11 Uhr der Start erfolgen sollte.

So ging es recht zeitig aufs Wasser, obwohl eigentlich nur drei Läufe geplant waren. Neben den 15 Ixylons waren noch einige Ilcas und über 40 Optimisten am Start, sehr schön anzusehen. Der Start wurde wegen drehender Winde etwas verschoben, zwischendurch regnete es wie aus Eimern.

Dann wurde ein Up & Down angepfiffen, ungleichmäßiger Wind aus Südwest, immer wieder Dreher, immer wieder Regen. Leider haben wir die Segelanweisung falsch gedeutet und haben den Lauf nach 3 Spikursen beendet, eine Runde zu wenig. Andere bemerkten diesen Fehler und hingen noch eine Runde dran, vorn fuhren Caro und Gregor.  Als sich dann alles am Startschiff einfand, wurden wir aufgrund einer aufziehenden Gewitterfont an Land geschickt und machten eine Zwangspause.

Wieder auf dem Wasser wurde dann ein Dreieck ausgelegt, einfacher zu zählen. Allerdings wurde Tonne drei etwas unglücklich hinter die Startlinie gelegt, so dass es schon interessant war, auf dem Weg dahin durch die startenden Opti und Ilca-Felder zu fahren.

 Der Wind frischte zwischendurch nun immer wieder ordentlich auf, die Böen waren weder nach Richtung noch nach Stärke einzuschätzen, so dass es mitunter bei 28 Knoten ziemlich ruppig zur Sache ging. Auf dem zweiten Spikurs hat es dann, nachdem eine Ixy schon vor dem Start die Schwerter gen Himmel gestreckt hat, die nächsten Boote umgelegt, so dass es für uns recht gut lief. Zumindest bis zum Vorwindkurs mit Spi, meine Ansage „Spi runter“ kam etwa 20 Sekunden zu spät. Wir brachten den Lauf dann ohne Verklicker noch als 7. ins Ziel. Caro und Gregor hatten weniger Glück, da die Halterung der Salinge gebrochen war, den Spi beschädigte und sie den Lauf wie weitere 5 Boote abbrechen mussten. Josef und Stefan holten sich Platz 1 vor den Tagessiegern Thomas mit Frank und Mike mit Torsten.

Am Abend gab es dann leckeres vom Grill mit einigen Salaten und Kaltgetränke im Bootshaus samt sehr schöner Bilder und Videos des Tages. Der DJ gab sich alle Mühe, die Anwesenden zum Tanzen zu bewegen und hatte mit seinem Assistenten Ben für Licht und Nebel eine tolle Unterstützung, vielen Dank dafür.

Am Sonntag gab es bei wieder recht drehenden Winden noch zwei Läufe, im ersten gelang es wieder Josef und Stefan vorweg zu fahren, sie brauchten aber noch einen guten Lauf, da auch sie den ersten nicht vollständig abgesegelt sind und so ihren Streicher schon weg hatten. Im vierten und letzten Lauf hatten dann wieder Caro und Gregor den Rumpf vor Mike und Torsten. Josef und Stefan reichte ein dritter Platz für den Gesamtsieg, herzlichen Glückwunsch!

Sportliche Grüße

Axel & Steffen



2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die schönen Bilder und dass wir sie hier veröffentlichen dürfen. Wir sind doch gern für die Erheiterung der “Kleinen” da gewesen… 😉
    Mein persönlicher Dank geht auch an Silke und Beate für ihre Unterstützung bei den Getränken.
    Gruß Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert