Bericht – Internationale Deutsche Meisterschaft 2022 Bitterfeld

Tag 1

Jens Wagner / Kirsten Dähne

_______________________________

Tag 2

Nach einem gefühlt recht angenehmen Tag 1 hatte Zeus am zweiten Wettfahrttag eine neue Wettermischung für alle Teilnehmer bereitgestellt.

Es war sehr frisch, was unsere doch schon recht betagten Knochen sehr beanspruchte. Der vorhergesagte Wind mit Spitzen von mehr als 20 Knoten ließ allerdings auf sich warten. Abgesehen von einigen „Drückern“ war alles im grünen Bereich. Die 100 kg des Steuermanns :-/ brauchen schon etwas Druck im Segel um beschleunigt zu werden.

Was allerdings für alle Teilnehmer noch unangenehmer als die kühlen Temperaturen war ist der Nieselregen, den Zeus in die Gesichter der Teilnehmer fallen ließ. Unsere Platzierungen waren zwar durchaus gut aber ausbaufähig, was mir einige verbale Lektionen von Schicki bescherte.

Aufmunternd war dann immer die etwas spooky wirkende Positionierung der wirklich tollen Smartmarks, die wie wandernde Zipfelmützen auf dem See auszumachen waren.

Nach dem Anlanden sorgte der mit dem Sliptrailer zu überquerende Hügel  auch wieder für eine angenehme Körpertemperatur die anschließend natürlich mit einem Hopfengetränk auf den Sollbereich abgekühlt wurde.

Wir erwarten mit Spannung die kommenden Rennen.

Mike Bartel / Andreas Schickel

XY 43

_______________________________

Tag 3

Josef Claus / Stefan Claus

_______________________________

Tag 4

Montag nach der Meisterschaftsfeier. Eigentlich hatten wir noch Glück, dass nicht wie in der Ausschreibung angedroht, schon um 9:00 Uhr gestartet werden sollte, sondern erst um 10:00 Uhr.

Das Wetter war eine Fortsetzung der vorangegangenen Tage nur mit etwas mehr Sonne. Der Wind hat inzwischen so weit westlich gedreht, dass er längs über den See kam und somit nicht mehr so sehr schrahlte.

Pünktlich um 10:00 Uhr wurde für die 505er gestartet. Rückruf – Black Flag. Dann unser Startversuch, der aber von der Wettfahrtleitung abgebrochen wurde. Warten auf den Start – waren wir inzwischen gewöhnt.

Als es dann endlich losging, verlief es für uns erstmal gut und für Mike und Schicki ausgezeichnet. Schon ab der ersten Bahnmarke haben die Beiden sich komfortabel abgesetzt. Bis kurz vorm Ziel sah es für uns so aus, dass wir nur Mike und Schicki vor uns lassend ins Ziel fahren könnten. Doch dann hatte mein Unterbewusstsein plötzlich die Idee den Bericht schreiben zu wollen und wir ließen dann noch drei Boote durch: Donald, Familie Sponholz und Volli.

Die letzte Wettfahrt verlief diesmal für uns ab dem Start ausgezeichnet. Schon auf der 2. Kreuz setzte ich auf die falsche Seite und wir mussten die Führung an Donald übergeben. Auf der letzten Kreuz haben wir dann noch Mike, Familie Sende und Robert vorbeigelassen. Zum Glück zählte Robert nicht, da er zu früh über die Startlinie gefahren war und ein UFD kassierte.

Um 14:00 Uhr war dann die Siegerehrung. Geehrt wurden jeweils die ersten sechs Platzierten beider Bootsklassen. Jede Bootsklasse hatte auch noch jede Menge Sonderpreise zu vergeben.

Bis auf die etwas zu kühlen Temperaturen war es eine tolle Veranstaltung. Wir fühlten uns gut versorgt und werden diese Veranstaltung in sehr guter Erinnerung behalten.

Vielen Dank an das gesamte Orga-Team, der Wettfahrtleitung und allen Helfern.

Herzlichen Glückwunsch dem Deutschen Meister 2022:

  1. GER 75 Donald Lippert/Roland Wensel

und den nachfolgenden Plätzen:

  • GER 1359 Volker Schön/Claudia Müller
  • GER 1640 Paula Claus/Jakob Schubach
  • GER 43 Mike Bartel/Andreas Schickel
  • GER 165 Joseph Claus/Stefan Claus

und allen Teilnehmern, die mit uns durchgehalten haben

vom Sechsplatzierten

GER 58 Uwe Hein/Ulf Hollenbach

_______________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert