Bericht Havelpokal Werder 25.6.-26.6.22

Ein Blick in den Wetterbericht ließ nichts Gutes erahnen. Wahrscheinlich wird es wieder nur sehr schwachen Wind aus sehr wechselnden Richtungen geben. Na toll!! Das Gute daran, man sieht liebe Sportsfreunde der 20er Klasse wieder. Unsere Hoffnung auf 10 Boote bei den XYs erfüllte sich leider nicht. Sehr schade, denn besonders die Küchencrew hat sich mit dem Frühstück, Schnitzel mit Spargel und Bratkartoffeln mit Rostbrätel wieder einmal selbst übertroffen. Ein dickes Lob an dieser Stelle.

Am Freitagabend besuchten wir die eigentlich über Werder hinaus bekannte und gelobte Fischgaststätte „Arielle“. Aber die Enttäuschung war groß. Es gab ausschließlich Selbstbedienung und Essen auf dem Niveau eines Imbisswagens. Corona hat auch dort für Fachkräftemangel gesorgt. Enttäuscht, aber nicht mehr so hungrig saßen einige 20er- und XY- Segler gemütlich zusammen und kühlten sich von innen mit guten Getränken.

Samstag wurde nach der Eröffnung sofort eine Startverschiebung gesetzt. Kein Wind! Doch geraume Zeit später wurde dennoch ein Startversuch unternommen.

Nach mehrfachem Umlegen der Tonnen, extrem drehende Winde, (was für Wind??) kam dann die erlösende Entscheidung der Wettfahrtsleitung: „Heute keine Wettfahrt mehr“. Dies kam allen sehr entgegen, denn es war nur im Wasser auszuhalten.

Wir wurden also alle wieder an Land geschleppt. Was anfangen mit dem schönen Nachmittag? Bei riesigen Eisbechern ließen wir es uns im Kaffeegarten „Isola Bella“ richtig gut gehen. Womit niemand gerechnet hatte, ereignete sich nur 10 Minuten später. Die netten Gespräche wurden durch einen kräftigen Regenguss gestört. Unter einem riesigen Schirm warteten wir auf das Ende des Regens und spazierten anschließend zum Verein zurück.

Dort wurden wir kurze Zeit später mit Schnitzel und Spargel überrascht. Es schmeckte vorzüglich.

Der Abend wurde durch einen DJ musikalisch untermalt. Zum Tanzen war es leider viel zu warm, aber wir haben mit den 20er Fahrern viel gelacht. So nahm der Samstag ein feucht- fröhliches Ende.

Der Sonntagmorgen ließ ein klein wenig Hoffnung aufkommen, heute wenigstens eine Wettfahrt zu segeln. Bei ca. 2 Windstärken segelte man den Kurs entweder ab oder bekam einen kostenlosen „Parkplatz“. Ja, in Werder zu segeln, hat auf Grund der Insellage, so seine Tücken. Die Mannschaft von XY 3235 Jens-Uwe und Uhle hatten wiedermal den richtigen Riecher, wo der Wind wahrscheinlich einsetzen und durchhalten würde. Ulf und Uwe (XY 58 ) wurden Zweitplatzierte. Wir schafften es auf den 3. Platz, was uns das Vergnügen des Schreibens einbrachte, da das Auslosen vergessen wurde.

Noch ein kleiner Wunsch zum Schluss: Es wäre übrigens prima, wenn die Segelanweisung wenigstens ein Mal ausgedruckt und ausgehängt werden würde und die Kurskarte den älter werdenden Seglern (das scharfe Sehen lässt nach) schriftgrößenmäßig angepasst werden könnte.

                Silke und Matthias

Schreibe einen Kommentar