Bericht Krüpelsee 2021

Hallo liebe Segelfreunde 

Wir machten uns am Samstagmorgen recht zeitig auf den Weg Richtung Krüpelsee. Wo wir wieder sehr liebevoll empfangen wurden. Flori half uns gleich beim Abladen und den Corona Checkpoint konnten wir auch gleich passieren. Das Auto war eingeparkt und es war festzustellen das es noch sehr ruhig war. Man munkelte, dass der Freitagabend schon sehr ausgiebig war, was aber am Krüpelsee dazu gehört. Der Wind schlief auch noch, also war ausreichend Zeit zum Aufbauen der Boote. Nach der Eröffnung wurde festgelegt wir fahren alle raus und warten draußen. Andreas hatte mit seiner Crew alles schnell ausgelegt. Der Kurs war klar und dann ging es auch schon los. Bei schwachen Winden, aber es war abzusehen, dass es eh nicht besser würde. An der Luvtonne war Jens der Erste gefolgt von Mike und uns, dass änderte sich auch nicht groß bis ca. 50 m vor Tonne 3. Dort standen dann ca. zwölf 15er und der Wind war weg. Ich sagte zu Tony, jetzt ist es unsere Aufgabe die Ixylon heile hier durchzubringen. Was uns auch gelang bis ca. 50 m unterm Leefass. An dieser Stelle war es besser mal weiter hinten zu sein. Andreas kürzte dann der Kurs ab, um wenigstens ein Rennen heute durchzubringen. Die Zielkreuz mischte dann nochmal so richtig durch und es ging nur durch die Mitte. Karsten und Heiko bekamen das am besten hin gefolgt von Heiko und Steffen sowie Mike und Claudi. Dann warteten wir noch ein bisschen und es ging zurück an Land. Wo wir gleich mit den berühmten Löschzwergen den Durst löschten. Es war eine lustige Runde um die Ixys herum. Andreas meint, wir sollten noch ein bisschen innehalten. Wir meinten nur das wäre doch Vereinsschädigend. (Also wie Holz in den Wald tragen.)
So einige ruhten sich ein wenig aus und der Rest tat was für die Jugendkasse. Es gab leckeres Essen und dann begann die Party. Die ist ja an diesem Ort sehr beliebt und immer von hoher Qualität was sich auch wieder bestätigte. An allen berühmten Stellen des Geländes war was los und es wurde viel geschnackt und auch der Durst gelöscht und vor allem sehr viel getanzt. Es war dann auch erst wieder nach um 4 Uhr Schluss.
Am Morgen gab es sehr leckeres Frühstück und gegen 9:30 Uhr legten wir alle ab. Es standen ja noch zwei Rennen an. Der Wind war beim raussegeln sehr gut und das sollte aber nicht lange andauern. Es wurde dann gestartet was auch völlig ok war. Jens fuhr vorne weg. Sehr souverän dahinter ging es immer hin und her. Am Ende wurden Steffen und Antje Zweiter und Steffen und Carmen Dritter.
Die ersten 3 waren jetzt punktgleich und nun konnte das Finale beginnen. Mike und Claudi bekamen das am besten hin und segelte vorneweg und ließen auch nichts anbrennen. Es folgte Jens und Micha sowie Steffen und Antje. Somit war das Endresultat in den Krüpelsee gemeißelt. Wir kamen an Land und es fing ein wenig an zu Nieseln. Wir verpackten alle unsere Boote und es gab eine leckere Suppe mit viel Fleisch. Das Rechnen bei der Wettfahrtleitung ging schnell, obwohl recht viele Klassen am Start waren.
Die Siegerehrung wurde dann durchgeführt. Ein Highlight war Tina Lutz, Silbermedaille Gewinnerin von Tokio. Sie gratulierte dem Opti B Sieger bzw uns allen mit wirklich schönen Worten bei denen viele in sich gingen. Eine super Idee besser als teure Preise. Übrigens spiele ich noch aktiv Fußball und da wir ja von denen immer als Randsportart betitelt werden. Nur zur Info. Die Segler holten von 5 Entscheidungen 3 Medaillen und zu dem Zeitpunkt waren die Fußballer schon eine Woche zuhause. So ein Frage noch, wo sind denn eigentlich die Partwitzer? Wir vermissen euch. Wir hoffen ihr seid alle gesund.
Das Ende naht, ich sage nochmal ein großes Lob an den Veranstalter und seine vielen Helfer und auch an allen Teilnehmern.

Darauf ein lautes dreifaches Ixy-lon

Gruß Steini 

Schreibe einen Kommentar