Bericht Vogtlandpokal 2024

Letztes Jahr hat uns die Seglergemeinschaft Reichenbach zum Vogtlandpokal mit gleichzeitiger 60 Jahrfeier des Vereins eingeladen. Da aber in einem Jahr sich sooo viel ändern kann, findet die Jahrfeier des Vereins eine Woche später statt. Aber wir kamen in den Genuss der Vorbereitungen mit großem Festzelt, einer Ausstellung zur Vereinsgeschichte in der Messe mit Fotobox und Gästebuch, wo wir uns selbstverständlich sofort eingetragen haben und was dieses Jahr auch sehr angenehm war, es gab Toiletten mit Wasserspülung unten gleich neben dem Bootshaus. Somit haben wir zwar nicht die 10000 Schritte erreicht, aber es war kein Problem bei kurzfristigen Entscheidungen.

vogtlandpokal2024 1

Die Windvorhersage war recht ordentlich – Samstag 4-5 in Böen 6 Bft und nachmittags gegen 17 Uhr Gewitter. Sonntag sollten wir uns dann wieder locker aussegeln können bei 2-3 Bft. Na mal sehen, auf jeden Fall bekommen wir dieses Mal mehr Wind als zum Foadicup.

Wir reisten Freitagabend während des Fußballspieles Deutschland gegen Spanien an, was uns leere Straßen vor allem am Dreieck Dresden verschaffte. Bei den Reichenbachern angekommen, war das Spiel vorbei und wir konnten uns den wirklich wichtigen Sachen widmen.
Mit großem Hallo und einem frisch Gezapften konnten wir uns im Festzelt niederlassen und uns über all die wichtigen und unwichtigen Sachen austauschen. Bei einigen wurde es wieder sehr spät.
Wie immer konnte man sich beim leckeren Frühstücksbuffet auf der Terrasse für den Tag stärken, bevor die Sportgeräte aufgebaut wurden.
Dieses Jahr war die Anzahl der Teilnehmer nicht so riesig, was wohl an Ferien, Europameisterschaft Europe usw. lag, aber 16 Ixys waren am Start. Auch waren einige neue Gesichter dabei, die wir hoffentlich auf den unterschiedlichen Regatten immer mal wieder treffen.
Samstag ging es zügig los, da das mit dem angedrohten Gewitter ja immer so eine Sache ist. Robert und Christoph produzierten gleich mal einen Frühstart, den sie nicht korrigierten, was sie dann im Ergebnis gleich mal nach hinten reichte. Sie waren zwar die ersten im Ziel, aber daran hatten sie nicht lange Freude. Die Mehlkiste konnte davon profitieren und wir natürlich als nunmehr 2. auch. Im 2. Lauf machte es Robert und Christoph besser und ließen nichts anbrennen.
Alle im Ziel rückte die Gewitterfront dann auch gehörig näher, so dass wir uns alle am Ufer retteten. Schön, dass das Festzelt da war, somit konnten wir uns gut verkriechen und abwarten, was der Nachmittag uns noch so bringen mag. Gesegelt wurde Samstag nicht mehr. Am Abend spielte wieder die legendäre Vereinsband „Windbeutel“ und jeder konnte sein Flüssigkeitsdefizit auffüllen, wie es nötig war.
Der Sonntag zeigte sich wieder von seiner freundlichen Seite, so dass pünktlich gestartet wurde und dieses Mal wurden Up and Down gesegelt.
Zum 1.Lauf gab es 4 Kreuzen, so dass man gut mitzählen musste, um nicht durcheinander zu kommen. Der Wind war merkwürdig, schwankte sowohl in Stärke als auch in Richtung. Wir kämpften 3 Kreuzen lang, um wieder Anschluss zu bekommen, aber auf der 4. Kreuz packten wir den Turbo aus, so dass wir dann als 2. hinter Robert und Christoph durchs Ziel gingen. Auch im letzten Lauf ließen Robert und Christoph wieder alle hinter sich, nur dahinter wechselten immer mal die Platzierungen.
Somit war klar, dass die Landesmeister 2024 Robert und Christoph sind und wir beendeten diese Regatta auf Platz 2 vor Lokalmatador Mehlkiste.
Zur Siegerehrung unterlief der Wettfahrtleitung leider ein Fauxpas, so dass es Siegerfotos gibt, die nicht dem Endergebnis entsprechen. Es wurden glatt die Streicher vergessen, so dass Robert und Christoph plötzlich auf Platz 4 landeten.
Aber das wurde alles friedlich geklärt, wir übergaben den Siegerpokal an die wirklichen Gewinner und neue Urkunden wurden auch noch nachgereicht.
Es war wieder ein herrliches Wochenende an der Pöhl und wir sind sicher nächstes Jahr wieder dabei.

XY 60 Ralf und Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert