Bericht vom 28. Havelpokal Werder

Am Anfang wollten wir schon am Freitagabend losfahren, jedoch war es bedrückend heiß und unser Auto hat keine Klimaanlage. Daher hatte mein Segelpartner Stefan in demokratischer Abstimmung mit sich selbst entschieden, dass wir Samstag um 6:00 Uhr losfahren.

Um 9:00 Uhr sind wir dann auch in Werder angekommen und wurden von brütender Hitze begrüßt, jedoch haben Dank Bierwagen und einem Freigetränk sich alle schnell auf die aufkommende Flaute eingestellt.

Ab 14:30 Uhr hat der Wind dann doch etwas aufgefrischt und wir sind losgefahren. Allerdings gab es noch eine Startverschiebung. Nachdem es mit dem Starten nun endlich los ging, hatten wir uns ziemlich weit hinten eingereiht. Irgendwie hat es mit viel Glück auf der letzten Kreuz des Up und Down Kurses dann noch für Platz 1 an der Tonne 1 gereicht. Nur sind Michael Stahlberg und weitere andere Boote hinter uns zu meiner Überraschung einfach weiter in Richtung Ziel gefahren. Offenbar wurden die Schilder für unseren Kurs ohne mein Wissen noch getauscht. Dadurch mussten wir umdrehen, aber es hat noch für Platz 3 gereicht. Danach wurde auf dem Startschiff noch ein wenig herumprobiert, die Bedingungen ließen aber keine weitere Wettfahrt mehr zu.

Der Abend ging dank gemütlichem Beisammensein, Getränken, Essen vom Grill und Fußball schauen sehr schnell vorbei.

Am zweiten Tag schien die Wetterlage etwas stabiler auszusehen und somit sind wir schon um 10:00 Uhr gestartet. Wir haben einen ganz guten Start hingelegt und waren an Tonne 1 mit Platz 1 dabei. Diesen Platz konnten wir dann bis ins Ziel halten. Kurz hinter und ging Deutschi als zweiter und Sebastian als dritter ins Ziel. Das Rennen hat mir sehr viel Spaß gemacht, wir hatten allerdings auf einem Vorwind-Kurs Probleme mit einem Jollenkreuzer. Er hatte sich nach einer Wende so dicht auf uns draufgelegt, dass unser guter Vorsprung auf wenige Meter geschrumpft war. Ziemlich ärgerlich wenn man nicht mal der direkte Gegner ist.

In der 4. Wettfahrt hatten Deutschi und ich auf dem Vorwind-Kurs Glück und konnten unseren Vorsprung ausbauen. Auch in dieser Wettfahrt konnten wir unseren 1. Platz bis ins Ziel halten. Wir mussten aber trotzdem unterwegs noch überlegen, ob die Rundenzahl richtig war und haben uns dann für die Durchfahrt des Ziels entschieden. Dies war am Ende dann auch die richtige Entscheidung und die Wettfahrten damit zu Ende

Für uns Platz 1 in der Gesamtwertung vor Sebastian und Steffen auf RATZ und Jürgen und Annett auf Frauenparkplatz.

Erwähnenswert für das Wochenende waren:

Heiko hat GinTonic mit Bananen ausprobiert. (etwas ungewöhnliche Wahl, wenn man mich fragen würde)

Silke hat Stefan und mir am Sonntag einen vorzüglichen Frühstücks-Teller mitgebracht. Danke Dafür von uns beiden.

Das wichtigste jedoch waren Hirschis Getränke. Er hat wieder exzellenten Apfelsaft gesponsort, sowie verschiedene Weine für die Sieger. An die konnte ich mich noch aus den Jahren zuvor erinnern, und sie waren immer Klasse. Den Bierwagen mit all seinen Getränken und Schatten haben wir bei der Hitze echt gebraucht, wirklich super gelöst.

Es war so warm, dass wir alle in T-Shirt und Badehose segeln konnten und immer wieder zwischendurch mal ins Wasser gesprungen sind. Es wäre sonst einfach nicht auszuhalten gewesen.

Alles in allem waren die Windbedingungen sehr schwierig für uns Segler und auch die Organisatoren.

Aber Ihr habt das Beste draus gemacht !

Josef und Stefan Claus

Schreibe einen Kommentar