Montage Drehbasis für Großschot

Wandersegler
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 16.05.2010, 11:21

Montage Drehbasis für Großschot

Beitragvon Wandersegler » 07.09.2010, 07:05

Liebe Ixyloten,

ich möchte an meine ältere Ixylon eine Drehbasis für die Großschot montieren, wie bei den meisten Regattaboten üblich. Das wäre etwa eine Handbreit hinter dem im Boden eingelassenen Travellerbalken. Wie ist der Rumpf unter der Cockpitschale dort beschaffen? Über Tips würde ich mich sehr freuen!

viele Grüße,
Reinhard

ixy99
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 22
Registriert: 04.09.2008, 14:53

Re: Montage Drehbasis für Großschot

Beitragvon ixy99 » 07.09.2010, 10:30

... dort ist bei Ixylon vor Baujahr 1997 nur Laminat, dessen Stärke auch von Boot zu Boot unterschiedlich sein kann. Wir schneiden in solchen Fällen Gewinde für die Befestigungsschrauben in das Laminat und verkleben sowohl die Schrauben als auch die Basis mit dem Laminat. Dabei muß man vorsichtig und sorgsam zu Werke gehen, damit das auch hält. Alternativ kann man sich eine etwas größere Edelstahlplatte mit 3mm Stärke anfertigen, die Basis auf der Platte montieren und die Platte großflächig verkleben und verschrauben - nicht schön, aber hält auch bei den Booten, die eine sehr geringe Laminatstärke aufweisen.
Ab Baujahr 1997 ist bei allen Ixylon an der Einbaustelle der Basis eine Aluplatte mit in den Rumpf laminiert, so dass man hier allein mit den 4 Befestigungsschrauben der Basis genug Halt bekommt.
VG, Helmar
Viele Grüße, Helmar
ixy99
www.ixylon.de

Benutzeravatar
Der Daniel
Meister
Meister
Beiträge: 129
Registriert: 21.05.2006, 19:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Montage Drehbasis für Großschot

Beitragvon Der Daniel » 07.09.2010, 12:23

Vorab erstmal, die Drehbasis ist für die Ixylon völlig ungeeignet, da Aufgrund der Deckshöhe sich kein Winkel an der Basis realisieren lässt um Problemlos die Schot ein- und auszuklemmen.

Unter Regattaseglern auch als Kenterfalle bekannt. Die Drehbasis bringt nur geringe Vorteile auf der Vorwind/Raumwind oder bei der Halse. Ohne Klemme auf Deck geht trotzdessen nichts!

Um den Block oder die Drehbasis zubefestigen nimmt man am einfachsten Blechschraube Senkkopf (A2) 4,8x38/ od. 50 mm.
Die Löcher ca. 15-20 ° zur Senkrechten zum Kielschwein bohren(Durchmesser Bohrer 3 mm) und mit Tikaflex verkleben und abdichten. Die Schrauben unbedingt per Hand reindrehen-->auch wenn es etwas mühsam ist!

Bei der Drehbasis nicht zu rumsauen mit Tikaflex, da sich die Basis sonst nicht mehr dreht!!!

Ach ja und spar nicht an der falschen Stelle: Nimm HARKEN- Beschläge sonst hast Du keine Freude am Segeln!

mfg

Daniel
Daniel XY 75
„Segeln ist ein komplexer Sport mit so vielen Variablen, dass man sich leicht verzettelt in all dem, was noch getan und verbessert werden muss“Ian Pinell

Wandersegler
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 16.05.2010, 11:21

Re: Montage Drehbasis für Großschot

Beitragvon Wandersegler » 11.09.2010, 06:52

Hallo Helmar und Daniel,

vielen Dank für die Hinweise! Habe noch ein Stück 15mm Hart-PVC, vielleicht lässt sich mithilfe einer Lochsäge aus mehreren Stücken übereinander daraus ein Sockel bauen der dann auf den Boden geklebt und geschraubt wird, darauf kann dann die Drehbasis geschraubt werden.
Die beiden Klemmen am Sitzbord verwende ich auch, mir geht es jedoch auch darum, mein Boot ergonomischer zu gestalten und so tüftle ich eben gerne ein wenig rum.

Benutzeravatar
Der Daniel
Meister
Meister
Beiträge: 129
Registriert: 21.05.2006, 19:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Montage Drehbasis für Großschot

Beitragvon Der Daniel » 13.09.2010, 14:23

Die Basis muss ca. 150 mm hochgesetzt werden!

Ohne Polyester/ Epoxy und Glasfaser geht da garnischt!


Gruß

Daniel
Daniel XY 75
„Segeln ist ein komplexer Sport mit so vielen Variablen, dass man sich leicht verzettelt in all dem, was noch getan und verbessert werden muss“Ian Pinell


Zurück zu „Technikecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste